Referenzen zu Trockenmauern

Maastrich

Maastrich

Stadt Maastrich
Trockenmauern

Trockenmauer Braubach / Rheinsteig

Trockenmauer Braubach / Rheinsteig

Deutsche Bundesbahn
Trockenmauer

Trockenmauer Erntebrück

Trockenmauer Erntebrück

Privat
Trockenmauer

Trockenmauer Oberfell

Trockenmauer Oberfell

Privat
Trockenmauer

Trockenmauer Wiesbaden

Trockenmauer Wiesbaden

Privat
Trockenmauern

"Alte Baukunst bewahren und in neue Techniken integrieren"

Trockenmauern

Trockenmauerwerk  besteht aus versetzt aufgeschichteten Steinen, deren Fugen unvermörtelt bleiben. Trockenmauern können sowohl als Stützmauern ausgeführt werden als auch als ganz oder teilweise freistehende Mauern.

Noch vor einigen Jahrzehnten gehörten Natur- oder Feldsteinmauern vielerorts in Deutschland zum typischen Ortsbild. Die ältesten Mauern sind meist Kirch- oder Friedhofsmauern, wobei das Material aus der umgebenden Landschaft stammt und einfach als Trockenmauer aufgeschichtet wurde. In den letzten 50 Jahren wurden viele der strukturreichen und bewachsenen Mauern jedoch mit Beton und Zementmörtel ausgebessert oder vollständig durch Betonmauern ersetzt.

Die Erstellung von Natursteintrockenmauerwerk ist eine fast ausgestorbene Kunst, die sehr viel handwerkliches Können und Augenmaß erfordert. Durch die vielen Ritzen, Lücken, Spalten und Hohlräume, der besonderen Wärmespeicherung und den trockenen Standorten entstehen ganz neue Lebensräume für eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. So finden hier kleine Säugetiere, Amphibien sowie Insekten Unterschlupf, Nahrungs- und Fortpflanzungsmöglichkeiten. An schattigen Stellen siedeln sich im Laufe der Zeit Flechten, Moose und Farne an. An Natursteinmauern leben eine Reihe von Pflanzen, die alle auf ganz bestimmte Standortbedingungen angewiesen sind.

Nehmen Sie mit und Kontakt auf, falls Sie sich für Einsatzbereich "Trockenmauern" interessieren.